"Seasickness" , "Seekrankheit"
 
Von BOSS YACHTCHARTER INT.

TRAINING GEGEN SEEKRANKHEIT©
"SIPAHI Training Methode"©

Seekrankheit; peinlich aber menschlich

  Seekrankheit wird vom vegetativen Nervensystem ausgelöst. Zum einen wird der Nervus vestibularis gereizt. Zum anderen Kommen widersprüchliche Informationen im Stammhirn an.
Augeneindrücke, Gleichgewichtsempfindungen und Muskel spanungen nicht mehr zusammenpassen. "Missing-Sense"

  Auf See unerfahrenes Gleichgewichtsorgan meldet zu Stammhirn: "Hier geht alles drunter und drüber" aber die Lage und Stellung der Muskeln (so genannte Propiorezeptoren) meinen "alles ruhig, kein Positionwechsel" einfach ausgedruckt "Muskel Rezeptoren mit Gleichgewicht Organ nicht harmonisch in Einklang arbeiten", Diese dauernde widersprüchliche Meldungen schlägt in Körper falsche Alarm.

  Die folgen für das Brechzentrum sind die gleiche, wie bei eine Vergiftung. Es wird aktiv und verursacht; Schwindel, Kopfschmerzen, Apathie, Müdigkeit, Arbeitsunlust, Konzentrationsschwäche, Appetitlosigkeit, Abgeschlagenheit, Blässe, Gähnreiz und der end- Phase Brechreiz.
Sinn und Zweck dieser schock zustand sind jedoch noch nicht bekannt. Warum einige Menschen von diesen Symptomen teilweise nicht betroffen sind ist auch unbekannt.
Seekrankheit zu vermeiden ist leichter als es zu späht ist. Hier einige Tipps und Tricks.

                                           Seekrankheit zu vermeiden, Training gegen seekrankheit

1. "Sipahi Seekrankheit Training Methode" üben: mind. 21 Tage vor Reiseantritt beginnen; Sehr einfache und effektive , erprote Übungen (siehe unten) 90% der teilnehmer finden diese übungen sehr hilfreich.
   Die zentrale Hypothese zur Entstehung von Seekrankheiten - Bewegungskrankheiten ist die sogenannte "Missing-sense". Zwischen Muskel Erregungen an Gleichgewicht Zentrum im Kleingehirn (Vestubularis) mit Erregungen Gleichgewichtsorgan in Ohrschnecke.
Diese besagt, dass Bewegungskrankheiten entweder durch ein "Missing-sense" der verschiedenen o.g. Sinnesorgane entstehen oder dass ein "Missins-sense" zwischen erwarteter und tatsächlicher Sinnesreizung besteht. Beteiligt sind die auch alle andere Sinnes Organe.

  Dies kann man sich so vorstellen: Wie schon gesagt führt jede Bewegung zur einer Reizung der visuellen, vestibulären und somato-sensorischen Sinnesorgane. Dieses Muster an "Meldungen" wird mit einem durch frühere Bewegungserfahrungen eingespurten Erwartungsmuster "verglichen". Stimmt das Meldungsmuster mit dem Erwartungsmuster überein, wird die Bewegung als raumkonstant wahrgenommen. Stimmt das eingehende Meldungsmuster nicht mit dem Erwartungsmuster überein, ensteht Schwindel, durch dessen Summation schließlich Bewegungskrankheit.

  Die wirkungsvollste Maßnahme gegen Bewegungskrankheit nun besteht darin, dieses "Erwartungsmuster" umzuprogrammieren!
Mit Sipahi Methode Dies wird hierdurch erreicht, dass das zentral gespeicherte Erwartungsmuster immer wieder abgerufen und langsam durch wiederholte Reiz-Bewegung "umprogrammiert" wird.

  Zum Bsp. Beim Training entsteht das "Missing-sense" durch Linear- und Winkelbeschleunigungen in den Gleichgewicht Organ, die in widersprüchliche Informationen zu den in Ruhe verharrenden Muskel- und Gelenkrezeptoren von Rumpf und Beinen stehen, sowie durch "inkongruente" optische Reize, wie im schiff die bei achterlichen Wellen, Blick nach unten; auf GPS, Karte, Kompass etc. verstärkt werden.

  Als wichtigste prophylaktische Maßnahme zur Prävention der Bewegungskrankheit ist die "Vestibularistraining" empfohlen: D. h. die obengenannte "Umprogrammierung", wodurch es zu einem "optisch-vestibulärem Habituationstransfer" kommt. Man kann es auch einfacher ausgedrückten: Mit Drehbewegung, Seegang simulierte fixation Übungen trainieren (und sich sukzessive an Seegang an Vorfeld zu gewöhnen).
   Als wichtigste akute Maßnahme ist die Augenfixierung zu nennen, d. h. Kopf gerade halten sowie die visuelle Kontrolle der Bewegung, d. h. auf den Horizont oder ein fixe Punkt schauen, um ein optisch-vestibuläres „Missing-sense" zu vermeiden.
Als Einschränkung ist zu sagen, dass der Trainingseffekt teilweise vorübergehend ist wenn Übungen nach dem Seereise, Langezeit nicht wiederholt wird dann verschwindet teilweise der Effekt. Deshalb muss ab und zu weiter trainiert werden.


2.  Wenn Sie empfindlich sind; Während der Reise nicht rauchen und nicht viel Alkohol trinken.
Nicht fettreiche sachen essen, Kein Cafe sondern schwarz Tee oder Ingwertee trinken (ohne sucker), Ingwer Scheiben essen. (Siehe unten ) ..
3. Gut schlafen und nicht anstrengende Tätigkeiten tun.

4. Nicht länge in geschlossene, kleine räume bleiben. z.B. i n der Kabine oder WC.
5. Die Augen nicht mehr als 2-3 sekunden an Objekten, Horizont oder Personen- fixieren besondere nicht ins Augen schauen.
6.  Nicht über seekrankheit denken und reden. Beim Segeln an Ruder gehen
7. Aktiv bleiben und Sich mit den Schiffsbewegungen harmonisieren. (wie beim reiten)
8. Kopf immer gerade halten.
Als wichtigste akute Maßnahme ist die Augen-Fixierung zu nennen, d. h. Kopf ruhig halten sowie die visuelle Kontrolle der Bewegung, d. h. auf den Seegang schauen, um ein optisch-vestibuläres „Missing-sense" zu vermeiden
9.
Aspirin 500 mg +Vitamin C Vor der Reise beginnen, jeden Tag einmal nehmen...
Wenn Alles nicht hilft; Beste medikament ist die Gingium
oder Cinnarizin -forte

Gingium eigenschaften; Die Blätter des Ginkgo Biloba Baumes werden seit mehr als 2000 Jahren erfolgreich in der chinesischen Ernährungskunde eingesetzt. Die darin enthaltenen Ginkgo Flavonglykoside sind für ihre durchblutungsfördernden Eigenschaften bekannt und unterstützen die Sauerstoffversorgung des Gehirns. Dies kann zu einer verbesserten Leistungsfähigkeit des Gehirns (bessere Denk-, Konzentrations- und Merkfähigkeit) führen.
                                                            

                                                                            
.............................................................Mail Anfrage fürTraining unterlagen


                                               Wenn die Seekrankheit Symptomen angetreten ist;
1. Auf Augen und Nacken, in ein Tuch gewickelte, Eiswürfeln pressen
2. Harmonisch mit den stampfen den Bewegungen des Schiffes, langsam und tief ein und ausatmen.
3. Intensive Dufte vermeiden
4. Nicht lesen, nicht am Kartentisch navigieren, Kopf gerade halten.
5. Nicht gewürzte oder Fettreiche, säuere haltige Sachen essen.
6. Trocken und kleine mengen speisen. z.B. Geröstete Kichererbsen , Sehr wirksam, Salz Stangen, n, Zwieback, Früchte und Müsliriegeln essen. Beste hilfe gegen Magensäuere ist die Ingwer Wurzel, ein dünne scheibe oder als pulver in Wasser auflösen und drinken.(nicht mehr als 1 gr pro stunde)oder Talcid; Magensäure Bindemittel.

Schluss mit der Seekrankheit, Schluss mit den Medikamenten und Nebenwirkungen.
Segeln Sie ohne Angst, Seekrank zu werden.
Ich biete seit Jahren das bewährte Training gegen Seekrankheit: "Sipahi- Methode"
Diese Trainingsmethode macht euch seefest und seekrankfrei.
Tägliche Übungen ohne Geräte und ohne große Anstrengung dauern nur 5-20 Minuten.
Unbedingt muss ( mind.) 3-4 Wochen vor Törnbegin anfangen werden!

Für Segler-Vereine, -Clubs, und Gruppen, Regatta Teams, Trainer, Sportler
Nach Vereinbarung biete ich die "Sipahi-Methode" auch vor Ort.

Kosten: 10 €  Pro Person Pro Training Stunde + Spesen (mind. 10 Personen)
Auf wunsch Übungsfigüren 4x A4 Seiten gegen 5,-+1.50 porto  zu gesand
Bosscharter
Pochgasse 33
D-79104 Freiburg

Tel: 0049 +761 555 95 65
"Training gegen Seekrankheit"© und "Sipahi Methode"© sind urheberrechtlich von Bossyachtcharter geschützt.
Kopieren, vorführen oder veröffentlichen in Internet außer verlinkung zu www.seasickness.de, ohne Zustimmung der
Urheber ist nicht erlaubt ..

Tel: 0761-555 95 65 , Fax: 0761-53070 , e-mail: BossCharter@t-online.de , Hotline: 0171- 20 90 125

Mail Anfrage